News


Structure and centrality of religiosity/spirituality among psychiatric in-patients

Objectives: The main purpose of this study was to investigate the linkage between differences in religious/spiritual well-being to personality and mental illness in psychiatric patients and healthy controls.
Methods: Addiction patients (N=120), depressive patients (N=100) and healthy controls (N=200) were given a multidimensional questionnaire for religious/spiritual well-being in combination with well established measures for personality/psychiatric diagnostics. Data were evaluated using descriptive methods, regression analysis and GLM multivariate.

Baseline plasma epinephrine levels predict Wisconsin Card Sorting Test scores in healthy volunteers

The present study was undertaken to further explore the potential neuropsychological information associated with baseline plasma levels of catecholamines and dopamine D3 receptor (DRD3) mRNA expression in peripheral blood lymphocytes (PBL). Baseline plasma norepinephrine and epinephrine levels and PBL DRD3 mRNA expression were compared with performance in the Wisconsin Card Sorting Test (WCST) in n=79 healthy volunteers (mean+/-S.D. age: 24.1+/-3.2 years, 34 males).

Rausch ohne Drogen

Suchtforschung galt bisher überwiegend der Auseinandersetzung mit substanzgebundener Abhängigkeit. Heute erkennt man eine Tendenz: der Blick richtet sich verstärkt auf so genannte substanzungebundene Süchte. Sowohl die Zahl der Betroffenen als auch die Zahl derer, die tatsächlich Beratung und Hilfe suchen, sind hoch - und sie steigt. Dem großen Interesse für dieses Störungsbild und der hohen Anzahl an Betroffenen steht hingegen ein Mangel an Aufklärung und an intensiver wissenschaftlicher und öffentlicher Diskussion gegenüber.

Spiritualität & Sucht: Struktur und Inhalt der Gottesbeziehung von Abhängigen im Vergleich zu allgemein-psychiatrischen Patienten und gesunden Kontrollpersonen

Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojekts wurde der Fragestellung nachgegangen, in welchem Zusammenhang Religiosität und Spiritualität zum Krankheitserleben bei psychiatrischen Patienten stehen. Es wurden 120 Suchtpatienten und 100 allgemeinpsychiatrische Patienten getestet. Auch wurden 200 nonklinische Probanden befragt.

Spiritualität und psychische Erkrankung. Erste Ergebnisse eines interdisziplinären Forschungsprojekts zwischen Pastoraltheologie, Psychiatrie und Klinischer Psychologie

Volltext ist online.

Are structure and centrality of the religious-spiritual construct system associated to personality dimensions and psychopathological symptoms?

In total 420 persons of both sexes were examined: Religiosity and spirituality were investigated in clinically well characterized detoxified addicts (N=120), depressive in-patients (N=100), and persons with no psychiatric diagnosis/treatment in their biography (N=200) using a Multidimensional Inventory for Religious-Spiritual Well-Being (MIRSWB 48) in combination with the Centrality Scale (C-Scale) and the Structure of Religiosity Test (RST). Personality dimensions were investigated using the Six Factors of Personality Test (6F Test).

Religiös-spirituelles Befinden im Kontext seelischer Gesundheit und Krankheitsverarbeitung: Ergebnisse eines interdisziplinären Forschungsprojekts

Eine der überraschenden Entwicklungen in der Klinischen Psychologie und der Medizin der letzten Jahre liegt im steigenden Interesse an empirischen Untersuchungen des religiös-spirituellen Erlebens und Verhaltens. In einer 2005 in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Pastoralpsychologie, Pastoraltheologie und Klinischer Psychologie erstellten Studie konnte ein Mehrdimensionales Inventar zum religiös-spirituellen Befinden (MI-RSB 48) im Kontext körperlicher und psychischer Gesundheit und Krankheit entwickelt werden.

Pages