Druckversion
Datum der Veröffentlichung: 
2013/05

Journal/Verlag:

Anliegen: Ziel dieser Arbeit ist es, verschiedene Dimensionen von Religiosität und Spiritualität bei stationären psychiatrischen PatientInnen zu untersuchen. Gibt es Unterschiede im religiös/spirituellen Befinden zwischen suchtkranken (ICD-10: F1x) und ängstlich/depressiven (ICD-10: F3x/F4x) PatientInnen? Welche Implikationen ergeben sich daraus für die Behandlung? Methode: Es werden suchtkranke PatientInnen (n=389), ängstlich/depressive PatientInnen (n=200) und eine gesunde Vergleichsgruppe (n=1500) mit Hilfe des Multidimensionalen Inventars zum Religiös/Spirituellen Befinden (MI-RSB) miteinander verglichen. Des Weiteren wird RSB innerhalb der psychiatrischen Gruppen zu Persönlichkeitsfaktoren und psychischer Erkrankung in Beziehung gesetzt. Ergebnisse: Die psychiatrischen Gruppen zeigen ein geringeres Ausmaß an RSB als gesunde Vergleichspersonen (p<.001). Des Weiteren ergeben sich negative Zusammenhänge zwischen den RSB-Dimensionen mit psychopathologischen Symptomen. Schlussfolgerungen: Basierend auf diesen Ergebnissen kann auf die Relevanz religiös/spiritueller Inhalte für die psychiatrische Praxis geschlossen werden. Im Besonderen ist auf die mögliche therapeutische Wirksamkeit der RSB-Dimensionen „Hoffnung“ und „Vergeben“ in der Arbeit mit psychiatrischen PatientInnen zu verweisen.

Art der Publikation: 
Journal