Druckversion
Datum der Veröffentlichung: 
2009/11

Journal/Verlag:

Einleitung: Auf der Basis des bio-psycho-sozio-spirituellen Modells von Gesundheit und Krankheit finden Religiosität und Spiritualität in den letzten Jahren im klinisch-psychiatrischen Raum immer mehr Beachtung. So wurde im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojekts der Fragestellung nachgegangen, in welchem Zusammenhang religiös-spirituelles Befinden zum Krankheitserleben bei psychiatrischen PatientInnen steht.

Methode: Es wurden 120 SuchtpatientInnen und 100 allgemein-psychiatrische PatientInnen getestet. Auch wurden 200 non-klinische ProbandInnen befragt (N=420). Folgende Instrumente kamen dabei zur Anwendung: Das Mehrdimensionale Inventar zum religiös-spirituellen Befinden (MI-RSB 48), Sechs Faktoren der Persönlichkeit-Test, Brief Symptom Inventory (BSI), Beck Depressions Inventar (BDI), Religiosität-Struktur-Test (RST) zusammen mit der Z-Skala (Zentralität religiöser Inhalte). Die Daten wurden mit Hilfe deskriptiver Verfahren bzw. multivariater Techniken ausgewertet.

Diskussion/Ergebnisse: Religiosität und Spiritualität sind signifikant sowohl mit Persönlichkeitsdimensionen als auch mit Symptomen psychischer Krankheit verbunden. Die Zentralität religiös-spiritueller Inhalte beeinflusst die Ergebnisse in relevanter Weise. Davon ausgehend werden Möglichkeiten und Grenzen der Integration religiös-spiritueller Inhalte in die Betreuung psychisch kranker Menschen diskutiert.

Art der Publikation: 
Präsentation