Druckversion
Datum der Veröffentlichung: 
2006/05

Religiosität und Spiritualität stellen trotz eines Aufschwungs des Forschungsinteresses von Seiten der empirischen Psychologie noch immer ein Randgebiet im klinisch-psychiatrischen Feld dar. Die Sinnhaftigkeit der Integration von Spiritualität in die Therapie des Alkoholismus, als einer der häufigsten psychischen Erkrankungen, erscheint vor allem durch die Erfolge der Anonymen AlkoholikerInnen bestätigt. Wenig empirisches Datenmaterial wurde allerdings gesammelt, um die stützende Funktion religiös-spiritueller Inhalte im Erleben der Betroffenen wissenschaftlich zu evaluieren. Ein Beitrag zur Beseitigung dieses Missstands wird mit dem vorliegenden Buch geleistet. Der Autor stellt den aktuellen Stand der religionspsychologischen Forschung mit spezieller Beachtung der Suchtproblematik vor. Religiös-spirituelles Erleben wird mit Hilfe testpsychologischer Instrumente erfasst und zu Merkmalen von psychischer Krankheit wie Depressivität und Suizidalität in Beziehung gesetzt. Die Datenerhebung jeweils zu Beginn und zum Ende einer stationären Therapie ermöglicht Rückschlüsse auf die Auswirkung des Entzugs bzw. der Entwöhnung vom Alkohol auf das religiös-spirituelle Befinden der Betroffenen. Das Buch stellt eine theoretisch fundierte und zugleich praxisorientierte Ausgangslektüre zur Entwicklung spiritueller Interventionstechniken in der Alkohol- und Drogentherapie dar.

Art der Publikation: 
Buch