Sucht und Trauma

Munch Der Schrei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt viele Möglichkeiten, wie posttraumatische Erfahrungen mit Suchterkrankungen in Verbindung gebracht werden können. Frühkindliche Erlebnisse können einen lebenslangen Eindruck hinterlassen. Daher entwickeln viele Menschen, die in der frühen Kindheit missbraucht wurden, eine Suchterkrankung. Aber auch im späteren Leben kann es zu Traumatisierungen kommen (zum Beispiel durch einen schweren Unfall oder Vergewaltigung). Solche traumatischen Erlebnisse im Erwachsenenalter wurden auch als ursächlicher Faktor einer Suchterkrankung beobachtet.

Im Umfeld einer Therapeutischen Gemeinschaft ist es möglich, den ehemaligen Suchtkranken alternative Beziehungserfahrungen zu ermöglichen. Zwischenmenschliche Begegnungen, die auf Vertrauen und Ehrlichkeit aufbauen, können zu lebenslanger Abstinenz führen.

Eine unserer Hauptforschungsintentionen ist es, mehr über den Zusammenhang zwischen schweren traumatischen Erfahrungen und Suchterkrankungen zu erfahren.