Suchtforschung im Verein Grüner Kreis

Das Zentrum für Integrative Suchtforschung im Verein Grüner Kreis wurde im Jahr 2011 von Dir. Alfred Rohrhofer und PD DDr. Human-Friedrich Unterrainer gegründet. Es widmet sich der bio-psycho-sozial motivierten Erforschung der Entstehung, des Verlaufs und der Behandlung bzw. Nachsorge von Suchterkrankungen. Es bestehen Kooperationen mit nationalen und internationalen universitären Projektpartner*innen. Den Grundkonzepten der therapeutischen Gemeinschaft entsprechend wird Sucht als Ergebnis mangelnder positiver Bindungs- und Beziehungserfahrungen konzeptualisiert.

Forschungsschwerpunkte: Bindung und Persönlichkeit - Neurowissenschaftliche Methoden in der Suchtbehandlung (Neurofeedback, Magnetresonanztomographie) - Problematische und pathologische Nutzung neuer Medien (Handy, Internet)

Wissenschaftlicher Leiter

Priv.Doz. Dr.habil. Dr.habil. Human-Friedrich Unterrainer

Leitung des Zentrums für Integrative Suchtforschung

Klinischer und Gesundheitspsychologe und Psychotherapeut. Er fungiert als der wissenschaftliche Leiter des Zentrums für Integrative Suchtforschung im Verein Grüner Kreis, Wien, Österreich und als Privatdozent an den Universitäten Graz und Wien. Seine Forschungsinteressen umfassen Suchterkrankungen, Neurowissenschaftliche Methoden in der Psychotherapie, Bindung und Persönlichkeit, Spiritualität und psychische Gesundheit, und Fragebogenentwicklung. Habilitation (Venia Docendi) für das gesamte Fach der Psychologie (Karl-Franzens-Universität Graz; 2012) und für das Fach theoretisch/experimentelle Psychiatrie (Medizinische Universität Graz; 2016) und für das Fach Religionspsychologie (Universität Wien; 2021).

Human Unterrainer

Assoziierte Forscher*innen

 

Dr. Jürgen Fuchshuber, BSc MSc

Ausbildung/Beruf: Klinischer Psychologe in Ausbildung, Postdoc, Sozialbetreuer bei den Wiener Sozialdiensten

Forschungsinteressen: Abhängigkeitserkrankungen, mit Schwerpunkt auf psychodynamische, bindungstheoretische und neurowissenschaftliche Fragestellungen, sowie Spiritualität und Psychotherapieforschung.

Forschungsthema: N.A.

forscherinnen

Andrea Andorfer, BSc MSc

Ausbildung/Beruf: Andrea Andorfer, BSc MSc, ist Psychologin und Dissertantin (Dr.scient.med.) an der Medizinischen Universität Graz, in der Doctoral School for Lifestyle-Related Diseases. Des Weiteren absolviert sie momentan die Ausbildung zur Klinischen Psychologin und ist als Vortragende für UNI for LIFE, die Weiterbildungsinstitution der Universität Graz, tätig. Nebenbei bildet sie sich regelmäßig zu psychiatrischen und psychologischen Themen sowie in den Bereichen Achtsamkeit und Yin-Yoga fort.

Forschungsinteressen: Komplementär- und alternativmedizinische Methoden der psychosomatischen Medizin, insbesondere Yoga, Spiritualität und Achtsamkeit

Dissertationsthema: The Influence of Mindful Self-Compassion on Emotion Regulation and Social Functioning in Psychiatric Rehabilitation Patients: A Randomized Controlled Trial

forscherinnen

Mag.a Simone Lazelsberger

Ausbildung/Beruf: Klinische Psychologin im Landesklinikum Mauer an der dritten psychiatrischen Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen (Entzugsstation), Fachkraft für tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen, Dissertantin an der medizinischen Universität Graz (Doctoral school for lifestyle related diseases)

Forschungsinteressen: tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen, Bindungsforschung

Dissertationsthema: „Direct effects of a therapy companion dog on the emotional well-being and craving of inpatients undergoing drug withdrawal from the perspective of attachment theory“

forscherinnen